Wenn man sein Lieblingsspiel zockt oder das Herz beim Sportunterricht schneller schlägt, dann ist das ein Hinweis auf die Aktivität unserer Nerven. Hunderte Milliarden von Nervenzellen ermöglichen im menschlichen Körper die Signalübertragung von den Sinnesorganen zum Gehirn und vom Gehirn zu den Gliedmaßen. Heute weiß man, dass die Vorgänge in den menschlichen Nervenzellen mit Elektrizität verknüpft sind. Das Schlagen des Herzens wird durch elektrische Signale ausgelöst, wenn wir scharf Nachdenken fließen vermehrt Gehirnströme, usw.

Der Biologiekurs bi11 der Q2 hat sich mit diesen elektrischen Signalen in Nervenzellen genauer befasst und Stop-Motion-Videos erstellt, welche die Vorgänge an der Membran einer Nervenzelle veranschaulichen, die zu einer Spannungsänderung führen. Man nennt die Änderung der Spannung auch “Aktionspotential”. Durch eine solche Spannungsänderung werden schließlich Informationen übertragen, die die Hand am Controller beim Zocken bewegt, oder das Herz schneller schlagen lassen.

Viel Spaß beim Anschauen der Videos.

Video 1: Eske, Hilla, Janne, Celina, Luca, Louise

Video 2: Pia, Luisa, Tommy

Video 3: Alina, Rajat, Christopher, Tristan, Emre

Bild- und Artikelnachweis: Herr Akkermann