Plattdeutscher Videowettbewerb

Bildnachweis: Pixabay

Plattdeutsch gehört einfach zu Norddeutschland und in die Wesermarsch. Es ist sogar neben Hochdeutsch offizielle Amtssprache in Niedersachsen. Und auch am Gymnasium Brake ist das Plattdeutsche noch ein Thema. Deshalb wird in diesem Jahr der erste plattdeutsche Videowettbewerb stattfinden. „Un dat up platt?“ – „Na klor!“

Wer kann mitmachen?

Alle Interessierten der Jahrgänge 9 – 12. Ihr könnt alleine oder in kleinen Gruppen an dem Video tüfteln.

Was darf und was muss?

Ihr sollt ein kleines Video drehen, das maximal 10 Minuten lang ist. Dabei könnt ihr eure Kreativität und Phantasie freien Lauf lassen: Ihr könnt etwas witziges Vorspielen, ein Stopmovie drehen, ein Interview führen, Matheformeln erklären oder etwas ganz anderes machen, seit kreativ! Wichtig dabei ist nur, dass Plattdeutsch gesprochen wird. Dabei muss das Platt nicht perfekt sein, ihr sollt vor allem Spaß dabei haben. Eine Jury wird dann alle eingesendeten Videos begutachten und ein Sieger-Video auswählen.

Also, wenn ihr Lust habt, mal etwas anderes zu machen und das auch noch in einer anderen Sprache, dann freuen wir uns auf eure Einsendungen. Einsendeschluss ist der 18.04.2021. Wenn ihr eine Teilnahme plant, würden wir uns darüber freuen, wenn ihr uns dies bis zum 12.04. an Herrn Böhmer kurz rückmeldet.  Das würde uns bei den weiteren Planungen helfen und ihr bekommt mitgeteilt, wo ihr das Video hochladen könnt.

Damit ihr keine Urheberrechtsverletzungen begeht, wenn ihr Musik oder Bilder nutzen wollt, könnt ihr beispielsweise Seiten wie Pixabay  nutzen, auf der ihr lizenzfreie Bilder und Musik findet. Natürlich könnt ihr auch eure eigene Musik bzw. Bilder nutzen, dann gibt es überhaupt keine Probleme.

Bitte legt neben einer Erklärung zur Teilnahmen (s.u) auch ein Quellenverzeichnis eurem Video bei, in dem ihr die Quellen der verwendeten Bild- und Tonaufnahmen dokumentiert.

Achtet bitte beim Erstellen des Videos auch auf die Einhaltung der Coronaregeln.

So, loss geiht dat!

Viel Spaß und gutes Gelingen!

Bildnachweis: Pixabay

Plattdeutscher Lesewettbewerb

In diesem Jahr gibt es zwei Wettbewerbsformen:

1. Einzelesewettbewerb

Alle zwei Jahre findet der plattdeutsche Lesewettbewerb statt und dieses Jahr ist es wieder soweit! Wir suchen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 13, die Lust haben, einen kurzen Text auf Plattdeutsch vorzulesen. Ihr könnt euch euren eigenen Text aussuchen oder findet unter https://www.schoolmester.de/index.php?id=77 einige Texte zur Auswahl (das nordoldenburgische Platt passt meist ganz gut). Den Text dürft ihr zu Hause vorbereiten und anschließen online (von Zuhause aus) vor einer Jury vorlesen. Gelesen wird (wie in den Vorjahren) in den drei Gruppen 5/6, 7/8 und 9-13. Neben diesem klassischen Vorlesewettbewerb gibt es dieses Jahr eine Neuerung:

Neue Kategorie: Klassen- und Gruppenbeiträge

Erstmals ist in diesem Jahr die Teilnahme von Klassen oder Gruppen mit gemeinschaftlich gelesenen Texten möglich. Dies kann in Form eines Bilderbuchkinos, (mehrsprachigen) Lesetheaters oder dialogischem Lesen geschehen. Auch hier sollte die Länge des Beitrags fünf Minuten nicht übersteigen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Lesen. Eine szenische Gestaltung in Form von Sketchen oder kleinen Theaterstücken ist nicht vorgesehen. Der jeweilige Beitrag soll aufgezeichnet werden (hier genügt z.B. eine Handyaufnahme). Da das Lesen im Vordergrund steht, ist es wichtig, dass der vorgelesene Text gut zu verstehen ist. Es genügt eine Tonaufnahme.

Training

Schnappt euch eure Eltern, Großeltern oder jemanden, der Platt spricht (das geht natürlich auch online) und bereitet den Text in eurem Platt vor, denn jeder Ort hat eine etwas andere Aussprache. Ihr dürft für eure Aussprache gerne Notizen in den Text schreiben. Die Vorlesezeit sollte zwischen 3 und 5 Minuten betragen, 5 Minuten sollten aber nicht überschritten werden. Toll wäre es auch, wenn ihr euch und euren Text in Plattdeutsch kurz Vorstellen könnt.

Wie wird bewertet?

Eine Jury bewertet nach folgenden Kriterien:

  • Lesetechnik (Tempo, Lesefehler, Souveränität im Umgang mit Fehlern)
  • Betonung (Satzmelodie, erkennbares Textverständnis)
  • Aussprache (authentisches Platt)

Normalerweise ist der Schulentscheid der erste Wettbewerbsteil und die Siegerinnen und Sieger konnten sich dann zum Kreis-, Bezirks- oder sogar Landesentscheid weiter „hochlesen“. In diesem Jahr wird coronabedingt der Wettbewerb nur in zwei Ebenen ausgetragen.

1. Runde Schulentscheid: Lesewettbewerb

Da nicht klar ist, wer schon wieder in der Schule sein wird, wird das Vorlesen online stattfinden, d.h. ihr könnt gemütlich zuhause vor dem PC sitzen und vorlesen. Stattfinden wird der Wettbewerb nach den Osterferien (Donnerstag 22.04.2021), der genaue Zeitpunkt wird nach dem Anmeldeschluss bekanntgegeben. Anmeldeschluss ist der 16.04.2021. Für die Anmeldung genügt eine Email an Herrn Böhmer, in der ihr bitte schreibt, in welcher Klasse ihr seit und dass ihr mit Erlaubnis eurer Eltern teilnehmen möchtet.

Gruppenwettbewerb

Im Gruppenwettbewerb soll euer Beitrag aufgezeichnet werden (Tonaufnahme mit dem Handy genügt) und bis zum 29.04.2021 eingereicht werden (Bei den Aufnahmen kann euch auf jemand helfen.Bitte achtet darauf, dass die Dateigröße möglichst klein bleibt.) Anmeldeschluss ist der 23.04.2021. Für die Anmeldung genügt eine Email an Herrn Böhmer, in der ihr bitte schreibt, in welcher Klasse ihr seit und dass ihr mit Erlaubnis eurer Eltern teilnehmen möchtet.

2. Runde: Digitaler Wettbewerb

In diesem Jahr entfallen die Kreis- und Bezirksentscheide. Stattdessen findet ein Landesentscheid auf digitaler Ebene statt. Die ersten Sieger*innen der jeweiligen Altersgruppen haben die Möglichkeit, digital am Landesentscheid teilzunehmen. Dazu muss der entsprechende Beitrag digital aufgenommen von den Schulen eingesendet werden. Das genaue Vorgehen wird nach der 1. Runde dann mit den Sieger*innen noch besprochen.

Bei Fragen wendet euch an Herrn Böhmer.

Viel Spaß und gutes Gelingen!